Grußbotschaft an die Amazon-Beschäftigten

1.) Ama­zon bie­tet es sei­nen Kun­dIn­nen an, Gruß­bot­schaf­ten auf die den Be­stel­lun­gen bei­lie­gen­den Pack­zet­tel zu schrei­ben. Diese Op­ti­on, die für Ge­schen­ke ge­dacht ist, eig­net sich auch gut dafür, die Strei­ken­den in den Ama­zon-​Wer­ken zu un­ter­stüt­zen. Denn die Kol­le­gIn­nen wer­den die Nach­richt si­cher­lich lesen. Und so geht es:

Im Schritt 1 wählt man die Op­ti­on „Dies ist ein Ge­schenk“. Dies ver­ur­sacht keine Ex­tra­kos­ten und die Be­stel­lung kann auch wie ge­habt an die ei­ge­ne Adres­se ge­sen­det wer­den. Im Schritt 2 wählt man unter Ge­schen­k­op­ti­on das Feld „Kos­ten­lo­se Nach­richt hin­zu­fü­gen“ aus. Dar­auf­hin schreibt man die Gruß­bot­schaft an die Strei­ken­den und fährt mit dem Be­stell­vor­gang fort.

Bei einem Bestellwert von über 40€ ist es möglich, das Produkt kostenfrei an Amazon zurückzuschicken, sodass einem mit der Soliaktion keine Kosten entstehen.

Anleitung

2.) In der Foto-Reihe #streikweil sammeln wir Gründe für den Amazon-Streiks. Die Amazon-Beschäftigten schreiben auf Papier, weshalb sie streiken und machen hiervon ein Foto.

Unser Aufruf an euch: Unterstützt den Streik von außen, schreibt eure Soli-Botschaft auf einen Zettel und macht ein Foto, das ihr dann an streiksoli[at]riseup.net schickt.

Soli-Botschaft